Wie wenig der USA wirklich an Gesprächen liegt, zeigt sich daran, dass man zeitgleich die Sanktionen verstärkt. Da wäre ich persönlich auch nicht mehr sehr gesprächsbereit. Man höre sich dann die Nachrichten von der Tagesschau an, die hier überhaupt keinen Zusammenhang erkennen lassen.

„ … Die USA betreiben auf einem seit Jahrzehnten bestehenden Lügengebäude, mit dem Hintergrund bewaffneter räuberischer Erpressung, eine Politik der “Entwicklungsverweigerung”.

Iran hat diesem üblen Spiel lange genug zugesehen, hat bis zu vier Flugzeugträgergruppen an seinen Küsten oder in der Nachbarschaft auffahren und wieder abrücken gesehen, muss Terrorattentate auf seinem Territorium ebenso ertragen wie Angriffe aus Washington finanzierter Kurdengruppen. Gestern wurden auch noch die Sanktionen verschärft (s. mein Beitrag hier von gestern Nacht) – bevor die Gespräche mit den USA überhaupt begonnen hatten. Sie betreffen auch einen offenbar ultragefährlichen “Terroristen” – nämlich den IRIB-Chef Ezzatollah Zarghami persönlich.
Ich möchte nicht wissen, was für ein empörtes Geschrei sich erheben würde, wenn Iran den ZDF-Intendanten sanktionieren würde – wofür der ja durch permanente Fehlberichterstattung und regelrechte Hetzpolitik wirklich jede Vorlage geliefert hat…
Niemand, der politisch noch ganz bei Trost ist, kann die US-Politik im Fall Iran noch nachvollziehen, es ist annähernd lächerlich. …“

Vollständig hier lesen:

Quelle: http://www.politaia.org/iran/iran-atomprogramm-us-gesprache-nach-neuen-sanktionen-ausgesetzt/

Advertisements