„Die von der Bundesregierung hastig zusammengeschusterte Selbstmordtheorie, die hiesige Medien, trotz massiver Widersprüche, bereitwillig weiterverbreiteten haben und medial nach wie vor ausschlachten, ist widerlegt. Entgegen aktueller Medienberichte empfing die französische Luftraumüberwachung Minuten vor dem eigentlichen Absturz eine Notfallmeldung aus dem Cockpit der Germanwings-Maschine. Das bestätigten offizielle Vertreter der französischen Behörden gegenüber diverser Medienanstalten. Entsprechende Berichte finden[1] sich u.a. bei CNN, France24 und N24. Aus welchem Grund die Berichterstattung, explizit die der deutschen Medien, kurze Zeit später völlig gegenteilig ausfällt, bleibt nach wie vor offen. Zu einem Zeitpunkt als die deutsche Pilotenvereinigung Cockpit bereits öffentlich die Selbstmordtheorie in Frage stellt und auf erhebliche Ungereimtheiten hinweist[2], fängt der Springer Konzern erst so richtig an und lässt über seine Hetzblätter »Bild«[3] und »Welt«[4] verbreiten, es hätte nie einen Notruf gegeben. So titelt die »Bild« beispielsweise: »Warum gab es keinen Notruf?«. Am 28. März 2015 gaben die mit der Untersuchung beauftragten französischen Ermittler bekannt[5], dass ein technischer Fehler Ursache des Absturzes sein könnte.“

Quelle: https://terraherz.wordpress.com/2015/03/29/germanwings-flugzeugabsturz-der-4u9525-wirklich-selbstmord/

Advertisements