Übers Wochenende haben wir erfahren, Merkel hat mehrmals die Unwahrheit gesagt. Zuerst berichtete die Südtäusche Zeitung über interne Mails aus denen hervorgeht, Merkels hat die deutschen Bürger vor der lezten Bundestagswahl über das No-Spy-Abkommen angelogen. Die Bundesregierung behauptet seit Sommer 2013, die USA hätten ein No-Spy-Abkommen angeboten, dabei hat das US-Regime nie eine solche Zusage gegeben. Im Gegenenteil, die Amerikaner machten von Anfang der NSA-Affäre klar, die Spionage gegen Deutschland läuft weiter. Ihr Kanzleramtschef Pofalla sagten aber damals, es gebe kein Ausspähen mehr und der Fall sei erledigt. „Es gibt in Deutschland keine millionenfache Grundrechtsverletzung“ und „die US-Seite hat uns den Abschluss eines No-Spy-Abkommens angeboten“, sagte Pofalla im Namen der Kanzlerin, was voll gelogen ist. Ich schrieb den Artikel dazu: „Hör zu Pofalla, nichts ist beendet“….“

Hier weiterlesen:

Quelle: http://de.sott.net/article/17674-Kurioses-Treffen-mit-Putin-Merkels-Lugennase-hinterlasst-Spuren-trotzdem-zeichnet-sich-ein-positiver-Trend-gegenuber-Russland-ab

Advertisements