„Wladimir Putin, jetzt bist du aber wirklich zu weit gegangen. Du hast die Frechheit besessen, unser National Endowment for Democracy (NED), Amerikas wichtigste Nicht-Regierungs-Organisation (NGO) für »unerwünscht« zu erklären. Wo soll das enden?

Respektierst du nicht unser Recht als eine von der US-Regierung finanzierte Organisation, uns in die inneren Angelegenheiten Russlands einzumischen? Schließlich sind wir die wichtigste NGO der einzigen Supermacht der Welt. Wir können hingehen, wo wir wollen, und tun und lassen, was wir wollen. Wir sind wirklich empört!

So oder ähnlich reagiert Washington auf die Entscheidung der russischen Generalstaatsanwaltschaft, die am 28. Juli die Tätigkeit des US National Endowment for Democracy »auf russischem Staatsgebiet [für] unerwünscht« erklärte.

Das NED war zusammen mit Freedom House maßgeblich an allen vom State Department finanzierten »Farbenrevolutionen« auf der Welt beteiligt, angefangen im Jahr 2000, als sie zum Sturz Miloševićs in Serbien eingesetzt wurden. Gegründet wurde das NED während der Amtszeit von US-Präsident Reagan; es sollte de facto als privatisierte CIA fungieren und damit größere Handlungsfreiheit gewähren.iv Allen Weinstein, der an der Formulierung der Gründungsurkunde des NED beteiligt war, sagte 1991 in einem Interview mit der Washington Post: »Viel von dem, was wir heute tun, wurde vor 25 Jahren verdeckt von der CIA getan.« …“

Hier weiterlesen:

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/putin-jetzt-bist-du-aber-wirklich-zu-weit-gegangen-.html

Advertisements