„Es ist einfach ungeheuerlich, dass die deutsche Bundesregierung und die anderen Staaten der EU (Abkürzung für Europas Untergang), die faschistische und höchst-kriminelle Junta in Kiew unterstützten, welche die Zivilbevölkerung in der Ostukraine andauernd mit Artillerie und Mörsergranaten beschiesst. Der Waffenstillstand von Minsk 2 wird ständig gebrochen. Mütter, Väter und ihre Kinder, sowie Senioren verlieren jeden Tag ihr Leben, werden durch die Einschläge zerfetzt, verlieren ihre Arme und Beine, verlieren ihr Zuhause, müssen unter den schlimmsten Verhältnissen, ohne Wasser und Strom, ohne Essen und Medizin, in Kellern hausen als einziger Schutz. Dieser Krieg gegen die Zivilbevölkerung in Donbass ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und dafür müssten Poroschenko, Jatzenjuk und die sonstigen Mitglieder der ukrainischen Mörderbande vor das Internationale Kriegsverbrechertribunal in Den Haag gestellt werden.

Genau so schlimm wie die Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung selber, ist der völlige Mangel der westlichen Medien, über diese Kriegsgeschehen zu berichten. Wo sind denn die mit Zwangsgebühren hochbezahlten Reporter der ARD und des ZDF? Ja wo wohl? Weit ab vom Geschehen. Die hocken in Kiew im Luxushotel, lungern nur an der Bar herum und leiten die Pressemeldungen und die Lügenpropaganda des Putsch-Regimes eins zu eins weiter. Das führt dazu, das Publikum im Westen ist völlig ahnungslos über diesen Horror, der in der Ostukraine stattfindet, finanziert und durchgeführt im Namen der sogenannten „europäischen Werte“ (Kotz!). …“

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Die Anna Tuf Story – ein Kriegsverbrechen in Gorlowka http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2015/08/die-annaanna-tuf-story-ein.html

Advertisements