„Hoch lebe die politische Korrektheit und die neue deutsche Rechtschreibung. Weil der Text in älteren Büchern nicht mehr dem heutigen „Zeitgeist“ entspricht, wird die Literatur aus den öffentlichen Bibliotheken verbannt, heisst verbrannt. So geschehen in Bad Dürrheim im Schwarzwald-Baar-Kreis in Baden-Württemberg, wo 3’200 Bücher oder 40 Prozent des Bestandes in der städtischen Bibliothek in einer Nacht und Nebel Aktion entfernt und vernichtet wurden. Der Grund, sie beinhalten Wörter, die nicht politisch korrekt sind, nicht dem Gender-Mainstream entsprechen, oder in der alten Rechtschreibung geschrieben sind. Bücher welche die Wörter „Negerlein“, oder „Zigeuner“, oder „Weib“ beinhalten, sind nicht mehr „zeitgemäss“ und deshalb nicht mehr erwünscht. Der Grund, Kinder könnten einen falschen Sprachgebrauch lernen und diesen anwenden.

Die Bücher von Erich Kästner fallen darunter, wie „Emil und die Detektive“, „Das doppelte Lottchen“ und „Das fliegende Klassenzimmer“. Wie bescheuert ist das denn? Na ja, seine Werke haben die Nazis auch schon 1933 bei der Bücherverbrennung als „wider den deutschen Geist“ verbrannt. Heute sind sie wohl „wider dem politisch korrekten Geist“ der Gedanken- und Verhaltenspolizei. Ist nur die Nazi-Idiologie im neuen Kleid. …“

Hier weiterlesen:

Quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.ie/2015/08/in-deutschland-werden-wieder-bucher.html

Advertisements