„Die US-Medien können sich nicht entscheiden, ob Russland nun der ISIS eine Luftwaffe gibt oder ob Russland die ISIS in den größten Luftangriffen seit Jahrzehnten zerschlägt. So eine Konfusion tritt ein, wenn Propaganda-Phantasien mit der beobachteten Wirklichkeit kollidieren.

Um die Risse zu überbrücken, ist Pfuscherei erforderlich.

Wenn also die USA behauptet, gegen die Finanzierung der ISIS zu handeln, obwohl sie nicht viel tut, muss der US öffentliche Sender eben Bilder von den russischen Luftschlägen gegen den IS benutzen, um über US-Erfolge zu berichten.

Die US-Armee hat kürzlich behauptet, Öl-Tankfahrzeuge in Syrien bombardiert zu haben. Aber erst, nachdem Putin beim G-20 Treffen in der Türkei Obama bloßstellte. Putin zeigte ihm Satelliten-Fotos von ungeheuer langen Öl-Tanker-Schlangen, die tagelang und Wochen darauf warteten, Öl zu laden ohne US- Einmischung. …“

Hier weiterlesen:

Quelle: http://einarschlereth.blogspot.ie/2015/11/us-lugen-wie-ublich-keine-ol-tank-lkws.html

Advertisements