„Ein Blogeintrag eines Beamten der Bundespolizei, der heute in Thailand lebt, zu den Vorgängen im Kölner Hauptbanhnhof. Damit wird schon sehr gut deutlich, daß die Polizei wirklich auf verlorenem Posten stand bei der Massen-Belästigung in der Sylvesternacht. Eine Stellungnahme, die wir sehr eindrucksvoll finden und so auch verbreiten möchten. Auch wir hier in der Redaktion sehen das Problem durchaus differenziert. Pauschale Hetze gegen jeden, der hier zugewandert ist und gegen Asysuchende und Flüchtlinge allgemein ist nicht hinnehmbar. Freundliche, friedliche, kooperative Neubürger sind willkommen. Aber wer durch strafbares, gewalttätiges, bösartiges, menschenverachtendes Verhalten auffällt, soll hier keinen Freifahrtschein bekommen, sondern nach Hause gehen oder sich ein anderes Gastland suchen. …“

Quelle: http://quer-denken.tv/index.php/2014-koeln-hauptbahnhof-ehemaliger-hbf-polizist-erzaehlt

Advertisements