„Gestern, am 1. Februar 2016, hat die Weltgesundheitsbehörde WHO aufgrund des akuten Ausbruchs von Neugeborenen-Mikrozephalie in Brasilien den „globalen Gesundheitsnotstand“ ausgerufen. Wie erst kürzlich bei Ebola geschehen, dürfte auch dies dafür sorgen, dass wieder Milliarden öffentlicher Gelder in die Entwicklung fragwürdiger Medikamente fließen. Dabei ist die Beweislage für die (Allein-) Schuld des Zika-Virus mehr als mager.

Laut Aussagen der Impfkritiker Angelika Müller und Hans U. P. Tolzin gibt es deutliche Hinweise dafür, dass in Wahrheit die in Brasilien im Oktober 2014 begonnenen Schwangeren-Impfungen mit dem Dreifach-Impfstoff Boostrix des Herstellers GSK die Ursache des Ausbruchs der Neugeborenen-Mikrozephalie ist. Die ersten Fälle von Neugeborenen-Mikrozephalie wurden im Mai 2015 bekannt, also etwa ein halbes Jahr später. In einer ersten Stellungnahme haben Müller und Tolzin die wichtigsten Indizien zusammengefasst: …“

Hier weiterlesen:

Quelle: http://www.politaia.org/umwelt-und-gesundheit/zika-virus-ein-milliardengeschaeft/

Advertisements