„Genau vor fünf Jahren ereignete sich die Nuklearkatastrophe von Fukushima, bei der in VIER von sechs Atomreaktoren schwere Explosionen stattfanden und es zu einer Kernschmelze kam. Die Radioaktivität, die in die Atmosphäre durch die Explosionen ausgetreten ist und durch das Kühlwasser ins Meer floss, bedroht das ganze Leben auf unserem Planeten. Aber diese Tatsache hat keinerlei Nachrichtenwert, im Vergleich zu den völlig unwichtigen Themen mit denen uns die Medien heute füttern. Die Schlagzeile der Blöd-Zeitung lautet: „Werden wir nie erfahren, wie es Schumi geht?“ und „Was ist mit Daniel Hartwichs Frisur passiert?“ Klatsch und Tratsch ist ja auch viel wichtiger. Der mediale und auch politische Konsens in Japan, den USA und Europa lautet, die Krise in Fukushima hat man im Griff und niemand muss sich Sorgen machen. Die Wahrheit lautet aber, nichts hat man unter Kontrolle. Die Entsorgung von hochradioaktivem Wasser ins Meer des Pazifischen Ozeans geht jeden Tag weiter und verursacht eine globale Verseuchung. In einem Interview hat der japanische Atomwissenschaftler Koide Hiroaki ausgesagt, „das Fukushima-Desaster ist ein ernsthaftes Verbrechen … wie der schlimmste Albtraum der Realität wurde … jeder auf der Erde ist dem ausgesetzt … ein Anstieg an Krebs wird das Resultat sein. …“

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Fukushima entspricht 1000 Hiroshimabomben http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2016/03/fukushima-entspricht-1000.html

Advertisements