„Die Notenbanken zocken nicht am Aktienmarkt mit. Lange wurde uns dies nach der Finanzkrise von 2008 versichert – bis es nicht mehr zu verheimlichen war. Jetzt kommt die Manipulation der Märkte dank einer Analyse des Risiko- und Anlagespezialisten Value Bridge Advisors in erschreckender Deutlichkeit ans Licht: 93 Prozent des Aufschwungs an der Wall Street seit 2008 wurden mit der Notenpresse bewerkstelligt. Das ist jedoch gar nicht mal das eigentlich Schockierende.

Der Umkehrschluss ist das wahrhaft Bedrohliche an diesem Befund. Denn so viel – 93 Prozent – könnte der Aktienmarkt von seinen Zuwächsen auch wieder verlieren, wenn die Notenbanker ihre Exzesse beenden und die Luft aus den Wertpapieren rauslassen. …“

Hier weiterlesen:

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/wirtschaft-und-finanzen/markus-gaertner/-unsichtbare-verkaeufer-drei-torpedos-die-auf-den-aktienmarkt-zurasen.html

Advertisements