„Ex-Bundesbank Vorstand Axel Weber diagnostiziert nichts Geringeres als einen Kontrollverlust: „Die Akteure an den Finanzmärkten haben den Überblick über das gesamte Geschehen verloren.“

Von Uli Pfauntsch

Größte Marktmanipulation aller Zeiten – Ausgang ungewiss

Dass an den Märkten seit Beginn der finanziellen Repression, also seit Start des globalen Gelddruckens und der künstlichen Null– und Negativzinsen, sämtliche kapitalistischen Grundregeln ausgehebelt werden, wird immer deutlicher.
 Wenn für Kredit (Geld) kein Zins (Preis) mehr verlangt wird, dann ist dieser auch nichts wert.

Lediglich überschuldete Staaten werden „gerettet“ bzw. künstlich beatmet. Treffender wäre der Begriff Insolvenzverschleppung auf Kosten der Sparer. So kommt es, dass inzwischen weltweit der Gegenwert von 13 Billionen USD an normalerweise weitgehend wertlosen Staatsanleihen auf Rekordhoch notiert und negative „Erträge abwirft“. Aktien (Dividendenerträge) werden zu neuen Anleihen (da fehlender Zins). Dass dies auf Dauer nicht gut gehen kann, ist kein Geheimnis.

…“

Hier weiterlesen:

Quelle: http://www.mmnews.de/index.php/gold/82348-finanzmarkt-kontrollverlust

Advertisements