„Im Internet zirkulieren „Todeslisten“ auf denen verschiedene Namen stehen, deren Ableben den Clintons genützt haben soll. Viele dieser Listen sind gespickt mit Fehlern. Natürlich ist jeder einzelne Fall umstritten und nebulös. Aber die schiere Anzahl ist erdrückend – hier eine Auswahl:

  • Zwei Teenager, die am winzigen Flughafen von Mena, Arkansas herumschlichen, wurden tot auf einem Bahngleis aufgefunden. Zunächst wurde behauptet, die beiden Teenager seien wegen dem Konsum von zuviel Marihuana eingeschlafen und vom Zug überrollt worden. Diese irrsinnige Theorie wurde aufgestellt vom State Examiner Fahmy Malak, der von Clinton in den Posten gebracht worden war. Später erklärten Experten nach Exhumierung und Autopsien der Leichen, dass es sich tatsächlich um Mord handelte. Einer der Jungen hatte einen eingeschlagenen Schädel, der andere wurde erstochen. Weitere Personen, die wichtige Informationen über den Fall liefern wollten, verstarben ebenfalls bei einem Verkehrsunfall, Selbstmord und einem Mord mit einem Messer. Angeblich hatten die beiden Teenager die Übergabe von Drogen beobachtet, worauf korrupte Polizeibeamte sie ermordeten.
  • Der Direktor für Clintons Finanzkampagne Ed Wilke wurde erschossen
  • Ed Willey, Anwalt mit Schulden, wurde erschossen im Wald gefunden. Seine Frau soll Bill um einen Job gebeten haben und begrapscht worden sein. Sie verdächtigt die beiden Clintons, mit dem Mord zu tun zu haben. Außerdem berichtet sie von einer Einschüchterungskampagne vor dem Erscheinen ihres Buchs. 10 Jahre zuvor sei sie von einem Jogger bedroht worden; nur zwei Tage vor ihrer gerichtlichen Aussage gegen Bill Clinton. Ed soll während Bills Präsidentschaftskampagne einen Koffer voller Geld Nach Little Rock in Arkansas gebracht haben. Der Autopsiebericht strotzte voller Unregelmäßigkeiten und Widersprüchen.

…“

Hier weiterlesen:

Quelle: http://recentr.com/2016/10/08/leichen-pflasterten-hillarys-weg/  

Advertisements