„Manchmal quält man sich selbst schon gewaltig, als ich mir z.B. vorstellte, wie Angela Merkel in der US-Wahlnacht (8. zum 9. November 2016) im Negligee zum Telefon torkelt, um von ihren Speichelleckern die „unerwartete“ Nachricht von Killarys Nicht-Nominierung zur Kenntnis nehmen zu müssen. Und das, nachdem sie mit den fünf Millionen Euro Wahlkampfspenden aus deutschen Steuergeldern Hillary Clinton unterstützt hatte.

Weg mit diesen Gedanken, weg mit Merkel, die immerhin den abartigen Mut beweist, trotz deutschen Volkshasses einerseits und Trumps berechtigter Kritik an ihrer verfehlten Politik andererseits, noch einmal zur Kanzlerdarstellerin mutieren zu wollen.

Die Eliten haben sich schon zu lange Zeit nehmen müssen, um ihre NWO-Konzepte neu zu ordnen, da sie den weltweiten Widerstand spürten, was eine Clinton-Wahl mit sich brächte.

Hillary Clinton wusste bereits in der Wahlnacht, d.h. zu Beginn der Wahlen, dass durch die Entscheidung der Kartelle, Eliten und Globalisten ein zu erwartender Zusammenbruch des Wirtschafts- und Finanzsystems dem Mr. Trump als Konservativen besser in die Schuhe geschoben werden kann, als ihr. Sie hat ja engste Kontakte zur Wallstreet. So bräuchte sie nicht als Sündenbock oder die Schuldige am Finanzdesaster herhalten, und die Kartelle können mit ihren speziellen Eliten die NWO etablieren, weil die Nationen durch besagte Krise genau diese neue Ordnung „herbeisehnen“. Das äußerte auch Rothschild-Finanzverbrecher David Rockefeller vor dem Wirtschaftsausschuss der VN bereits 1994! Und so könnte sich Hillary Clinton eigentlich trösten, falls nicht weitere FBI-Ermittlungen und/oder Trumps diverse Entscheidungen gegen sie nicht ihren Weg in den Knast ebnen könnten.

…“

Hier weiterlesen:

Quelle: http://buergerstimme.com/Design2/2016/11/eliten-leben-laengst-in-angst-politische-buehne-wird-radikal-umgebaut/

Advertisements