„Es ist wieder typisch wie einige tote syrische Kinder von grosser Bedeutung sind und andere tote syrische Kinder überhaupt nichts bedeuten. Ein Anschlag in Syrien vor zwei Wochen hat Kinder und Babys getötet und unsere politischen Führer und Medien haben sich vor lauter Empörung nicht mehr beruhigt. Aber der Anschlag vom vergangenen Wochenende tötete viel mehr Kinder und Babys, hat aber nichts als völliges Schweigen hervorgebracht, genau von denen die gerade vorher sich so echauffierten haben und behaupteten, unsere moralischen Werte müssen verteidigt werden, sogar mit militärischen Mitteln. Wie kann so ein krasser Unterschied in der Beurteilung von toten Kindern sein?

Als ein Giftgasangriff in Syrien mehr als 70 Menschen am 4. April tötete, einschliesslich Kinder und Babys, hat Donald Trump 48 Stunden später einen Angriff mit 59 Marschflugkörpern auf Syrien befohlen. Amerika, Europa und die ganze Welt applaudierten diese „Vergeltung“. So auch die Medien, die vor Begeisterung und Freude aus dem Häuschen waren. Trump sagte, Präsident Bashar al-Assad sei „böse“ und „ein Tier“, und er sei ein „Schlächter“. Die EU verurteilte die syrische Regierung, Paris und Berlin sagten, Assad muss „für seine „verbrecherischen Taten“ zur Verantwortung gezogen werden. Fast jeder westliche Staatsführer verlangte, Assad muss weg.

Dennoch, nach dem Terrorangriff diese Woche auf einen Konvoi bestehend aus Flüchtlingen ausserhalb von Aleppo, der 126 syrische Zivilisten tötete, davon mehr als 80 Kinder, hat das Weisse Haus, der Élysée-Palast und das Kanzleramt NICHTS dazu gesagt. Totenstille. Obwohl die Zahl an Opfer viel grösser war hat Trump nicht mal wie üblich über einen Tweet seine Trauer ausgedrückt. Keinen sofortigen Befehl zur Vergeltung an die US Navy gegeben. Die EU hat keinen Pieps geäussert. Auch Hollande und Merkel brachten kein Wort der Anteilnahme heraus.

Haben sie überhaupt kein Schamgefühl? Was für eine Herzlosigkeit. Was für eine Schande. Wie abscheulich ist es, dass unser „Mitleid“ sofort endet wenn wir realisieren, das Massaker an Unschuldigen kann man nicht Assad in die Schuhe schieben und deshalb sind die Opfer keine einzige Träne wert. Warum? Weil es sich bei den 126 Syrern, die ausserhalb von Aleppo getötet wurden, um Schiiten handelte, die von zwei von der Regierung gehaltenen Gebiete im Norden Syriens evakuiert wurden. Ihre Mörder sind „Rebellen“ der al-Nusra oder sunnitische Terroristen, die neu Fatah al-Scham sich nennen, die der Westen unterstützt und im Krieg gegen Syrien mit Waffen beliefert.

…“

Hier weiterlesen:

Quelle: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2017/04/die-mutter-aller-doppelmoral-und.html

Advertisements